CIRS BOS

CIRS BOS ist eine gehostete Software, mit der Organisationen mit Sicherheitsaufgaben ihr Critical Incident Reporting durchführen, um so die Sicherheit aktiv zu erhöhen.
mehr »

CIRS Leistungs- verzeichnis

... unser Leistungsportfolio zu CIRS auf einen Blick
mehr »

InPASS Broschüre

... blättern Sie bequem online oder lassen Sie sich unsere Broschüre zusenden.
mehr »

Sichere Anonymisierung

Erhöhung der Sicherheit beim Betrieb von CIRS
mehr »

Anforderungen des G-BA für einrichtungsübergreifende CIRS

Der G-BA hat im März 2016 Anforderungen an einrichtungsübergreifende Fehlermeldesysteme
gemäß § 136a Absatz 3 Satz 3 des SGB V definiert. Der Beschluss ist im Juli 2016 in Kraft getreten.

Eine Übersicht der Anforderungen des G-BA und die Unterstützung dieser Anforderungen durch das einrichtungsübergreifende Fehlermeldesystem CIRS Health Care, das InPASS als externe CIRS-Expertengruppe unterstützt, erhalten Sie

>> hier

Inworks

Unser kompetenter Kooperationspartner für CIRS.
mehr »

CIRS HealthCare

Deutschlandweites & Institutionsübergreifendes CIRS.
mehr »

InPASS Monitor

Dezember 2018
InFacT in Hildesheim
InFacT in Reutlingen
Januar 2019
InFacT in Zürich
Februar 2019
InFacT in Reutlingen
InFacT in Berlin
InFacT in Zürich
Seminar für Führungskräfte in Stuttgart

Lernen aus kritischen Ereignissen, bevor etwas passiert.

Lernen aus kritischen Ereignissen, bevor etwas passiert: Das ist die Domäne der Critical Incident Reporting Systeme (CIRS). Im medizinischen Bereich sind CIRS effektive Instrumente um aus kritischen Ereignissen - welche häufig Vorläufer von schweren Zwischenfällen sind - zu lernen: möglichst bevor ein Patient zu Schaden kommt.

Aus Fehlern können wir alle lernen, wenn wir nicht durch die Angst vor Konsequenzen von einer Meldung kritischer Ereignisse und Zwischenfälle absehen. CIRS bieten somit eine Plattform zum Austausch von Know-How und Erfahrung und sensibilisieren die Mitarbeiter für potentielle (latente) Systemschwachstellen. Gleichzeitig unterziehen sie das System einem systematischen Sicherheitscheck. Somit leisten sie einen effektiven Beitrag zur Erhöhung der Patientensicherheit.

Neben der Erhöhung der Patientensicherheit tragen CIRS nachweislich auch zur Erhöhung der Effektivität und Effizienz der Arbeit und damit auch zu einer höheren Mitarbeiterzufriedenheit bei. Das senkt den vermeidbaren Krankenstand und reduziert die Mitarbeiterfluktuation.

Obwohl sich die meisten CIRS auf die Erfassung unerwünschter Ereignisse beschränken, sollten nach Ansicht des InPASS-Teams um den Experten Herrn Dr. Rall dringend auch positive Ereignisse sowie gute Ideen und kreative Tipps rund um die Patientensicherheit in Meldesysteme integriert werden.

Mit dem Inkrafttreten des neuen Patientenrechtegesetzes im Frühjahr 2013 ist das Vorhandensein eines CIRS in medizinischen Einrichtungen gesetzlich vorgeschrieben.

CIRS können sowohl einrichtungsintern als auch einrichtungsübergreifend zum Einsatz kommen. Übergreifende Systeme haben neben zahlreichen anderen positiven Aspekten den Vorteil, daß auch von anderen gelernt werden kann – nicht jeder Fehler muss selbst gemacht werden um daraus zu lernen.

Durch die Anonymisierung der Meldungen vor deren Veröffentlichung wird die Offenheit aller Beteiligten gefördert. Die gemeldeten Fälle werden von Experten analysiert und tragen so dazu bei, dass ähnliche Zwischenfälle in Zukunft vermieden oder besser kontrolliert werden können.


InPASS - Institut für Patientensicherheit und Teamtraining GmbH
Dr. med. Marcus Rall
Friedrich-Naumann-Str. 13
72762 Reutlingen
Tel.: 07121 923807
E-Mail: institut@inpass.de